IMPEL Logo

News

  • Das 15. Seminar über die Lehren aus Industrieunfällen fand am 23. und 24. Mai 2023 statt.

    14 Jun, 2023

    Die Sammlung und Analyse von Daten über Industrieunfälle ist notwendig, um neue Unfälle zu verhindern. Die Inspektoren benötigen Illustrationen von Unfallsituationen, um zu verstehen, was tatsächlich passiert ist und welche Maßnahmen in solchen Situationen schließlich ergriffen wurden. Seit 1999 wurde eine Reihe von Seminaren über die gewonnenen Erfahrungen abgehalten, um die Verbreitung und den Austausch von Informationen zwischen den Inspektionsstellen der Mitgliedstaaten zu erleichtern. Am 23. und 24. Mai 2023 fand das 15. Seminar über die Lehren aus Industrieunfällen in Marseille, Frankreich, statt. Ziel des Seminars war es, den Erfahrungsaustausch über Unfälle (Explosionen, Brände, Umweltverschmutzung usw.) sowohl in Bezug auf technische Aspekte als auch auf geltende Vorschriften fortzusetzen und den Erfahrungsaustausch zwischen den Inspektionsstellen der Mitgliedstaaten zu verstärken sowie die Entwicklung bewährter Verfahren zu fördern. Während des Seminars stellten die Inspektoren ausgewählte Unfälle vor, indem sie technische Beschreibungen und die Ergebnisse der durchgeführten Analyse (ergriffene Maßnahmen, organisatorisches Versagen, ausgefallene Systeme oder Materialien usw.) darlegten. Sie erläuterten auch die aus den Unfällen gezogenen Lehren und ihre eigenen Erfahrungen während oder nach dem Unfall. Der Seminarbericht wird demnächst veröffentlicht. Klicken Sie hier, um mehr über die früheren Seminare zu erfahren.

    [Read more]
  • NPRI-Projekt mit der slowakischen Umweltaufsichtsbehörde (SIŽP)

    12 Jun, 2023

    Die slowakische Umweltinspektion (SIŽP) nimmt aktiv an der Nationalen Peer-Review-Initiative (NPRI) von IMPEL teil und führt ein NPRI-Programm durch, das sich auf die Entwicklung einer spezifischen neuen Abteilung für technologische Innovationen konzentriert, um den Einsatz innovativer Instrumente zur Steigerung der Effizienz und Wirksamkeit von Inspektionen und anderen Umweltschutzaktivitäten zu unterstützen. Vom 29. bis 31. Mai fand in Bratislava im Rahmen des NPRI ein Treffen mit 22 Vertretern von SIŽP statt; auch Mitglieder des NPRI-Projektteams aus Portugal, Rumänien, Italien und Albanien nahmen an dem Treffen teil, um ihren Beitrag zur Diskussion zu leisten, aber auch, um die laufende Arbeit in der Slowakei als Beispiel und Erfahrung im Bereich Peer Review zu sehen, die sie für ihre eigene NPRI-Perspektive nutzen können. Ján Jenčo, Generaldirektor des SIŽP, wies darauf hin, dass das NPRI-Projekt für seine Organisation von großer Bedeutung sei, da die Anwendung des flexiblen NPRI-Ansatzes es ihr ermöglichen werde, den Entwicklungsprozess der neu eingerichteten Abteilung für technologische Innovationen zu beschleunigen. Er wies darauf hin, dass die Durchführung des NPRI-Projekts mit der Unterstützung des internationalen NPRI-Teams einen erheblichen Mehrwert für seine Organisation darstellt. Dies betrifft insbesondere die Umsetzung der Ambitionen von SIŽP in die konkrete Entwicklung innovativer Instrumente. In dieser Phase des Projekts sind unter anderem das Scoping des slowakischen NPRI-Projekts, die Diskussion und Analyse der Ergebnisse einer Stakeholder-Analyse wichtig für die weitere Umsetzung des Projekts. Die nationalen Projektleiter, die mit der Entwicklung des Konzepts der neuen Abteilung betraut sind, und mehrere Vertreter der regionalen Dienststellen der slowakischen Aufsichtsbehörde, "Nutzer" des zu entwickelnden Dienstes, nahmen ebenfalls an dem Treffen teil und brachten ihre Überlegungen ein. Die Ergebnisse der konstruktiven Diskussionen unter den slowakischen Teilnehmern sowie die Überlegungen der Mitglieder des internationalen NPRI-Projektteams bildeten eine wichtige Grundlage für die weiteren Schritte, die SIŽP unternehmen wird. Das NPRI-Projektteam wird auch die neue Phase der Aktivitäten vorantreiben. Das Treffen wurde auch von den Mitgliedern des internationalen NPRI-Projektteams genutzt, um die Fortschritte bei der Umsetzung ihres NPRI-Projekts durch gegenseitige Reflexion auszutauschen und zu diskutieren. Dieser Ansatz erwies sich als besonders wertvoll.

    [Read more]
  • Die Sitzung des IMPEL-Naturschutz-Expertenteams fand am 20. April 2023 statt.

    01 Jun, 2023

    Das Treffen der IMPEL-Naturschutzexperten fand am 20. April 2023 in Rom statt. Das italienische Institut für Umweltschutz und Forschung (ISPRA) war Gastgeber der Veranstaltung. 30 Vertreter aus 18 Ländern nahmen an dem Treffen vor Ort teil, viele weitere nahmen online teil.

    [Read more]
  • Gemeinsame Inspektion durch das IMPEL-Projektteam für öffentliche Belästigung

    01 Jun, 2023

    Im Rahmen des IMPEL-Projekts zur Unterstützung der IED-Implementierung organisierte die Arbeitsgruppe "Öffentliche Belästigung" am 15. und 16. Mai 2023 ein Projektteamtreffen und eine gemeinsame Inspektion in einer Zellstoff- und Papierfabrik in Finnland. Es nahmen Inspektoren aus Portugal, Spanien, Deutschland und Finnland teil.

    [Read more]
  • IMPEL NPRI-Projekt mit Nordmazedonien und Serbien

    26 May, 2023

    Die Nationale Peer-Review-Initiative (NPRI) von IMPEL legt den Grundstein für die Entwicklung autonomer Peer-Review-Aktivitäten in nationalen Netzwerken von Umweltbehörden und -agenturen. Der NPRI-Ansatz kann als flexibles Instrument zur Verbesserung der eigenen Leistung durch Dialog, gemeinsame Konfrontation und Austausch bewährter Verfahren zwischen Peers, die demselben Netzwerk oder einer Gruppe von Interessengruppen angehören, die sich mit denselben Themen befassen, genutzt werden. Es handelt sich um ein leistungsfähiges Instrument, das die Umsetzung der EU-Initiative für den Europäischen Rechnungshof unterstützt, vor allem durch sein Potenzial, gute und bewährte Verfahren umzusetzen und zu homogenisieren.

    [Read more]
  • Gemeinsamer Workshop des IMPEL Marine Transborder Transects-MTT Projekts und des LIFE Conceptu Maris Projekts

    12 May, 2023

    Seit vielen Jahren arbeiten mehrere Forschungseinrichtungen an der Überwachung von Walen und Delfinen und nutzen dabei große Schiffe und Fähren als Beobachtungsplattform. Es ist dringend erforderlich, dass alle Teamleiter der verschiedenen Forschungseinrichtungen zusammenkommen und die Zusammenarbeit, die besten Praktiken und die Verbesserung der gemeinsamen Forschung und des gemeinsamen Überwachungsprotokolls sowie die Ausweitung des Erfassungsbereichs verstärken. Das Projekt IMPEL Europe Marine Transborder Transect (MTT) zielt darauf ab, die beiden Netze (Mittelmeer und Atlantik) miteinander zu verbinden und die Netze auf die südlichen Länder des Mittelmeerraums auszuweiten, um die Umsetzung des Umweltrechts in Europa zu stärken.

    [Read more]
  • Gemeinsame Inspektion des IMPEL-Projektteams für die industrielle Aufzucht von Geflügel und Schweinen

    11 May, 2023

    Das Teilprojekt Industrielle Aufzucht von Schweinen und Geflügel im Rahmen des IMPEL-Projekts zur Unterstützung der IED-Implementierung hatte am 3. Mai 2023 eine Sitzung des Projektteams und am 4. Mai 2023 eine gemeinsame Inspektion in einem Sauenbetrieb in Murcia, Spanien. Auf Seiten von IMPEL nahmen Umweltbeauftragte aus Spanien, den Niederlanden, Irland, dem Vereinigten Königreich, Island, Polen, Belgien und der Europäischen Kommission an dem Treffen teil. Auch Beamte aus Estland, Österreich, Dänemark, Albanien, Italien und Slowenien nahmen online an der Arbeitsgruppe teil.

    [Read more]
  • BIOVAL TENDER Einreichungsfrist 19. Mai

    09 May, 2023

    Das Forum der Umweltrichter der Europäischen Union (EUFJE) ist eine internationale Vereinigung ohne Erwerbszweck. Das Ziel des Forums ist es, zu einer besseren Umsetzung und Durchsetzung des nationalen, europäischen und internationalen Umweltrechts beizutragen: - indem es zu einer besseren Kenntnis des Umweltrechts unter den Richtern beiträgt, - durch den Austausch von Fallrecht und - durch den Austausch von Erfahrungen auf dem Gebiet der Ausbildung von Richtern im Umweltrecht. Die Vereinigung ist in Belgien eingetragen und hat ihren Sitz in Brüssel. Ihre Arbeitssprachen sind Niederländisch, Englisch und Französisch.

    [Read more]
  • IMPEL-Projekt zur Trendwende bei der Grundwasserverschmutzung vor GUS-Grundwasserexperten vorgestellt

    27 Apr, 2023

    Das IMPEL-Projekt Trendwende bei der Grundwasserverschmutzung wurde am 19. April per Videokonferenz auf der 43. Sitzung der CIS-Grundwasserarbeitsgruppe in Uppsala (Schweden) vorgestellt.

    [Read more]
  • Staatliche Umweltaufsichtsbehörde der Ukraine tritt IMPEL bei

    19 Apr, 2023

    Staatliche Umweltaufsichtsbehörde der Ukraine tritt IMPEL bei

    [Read more]

Subscribe to our newsletter