IMPEL Logo

Grenzüberschreitender mariner Transekt Europa

2020 - 2021

Laufend

Projektbeschreibung und Ziele

Seit vielen Jahren arbeiten mehrere Forschungseinrichtungen an der Überwachung von Walen und Delfinen, wobei große Schiffe und Fähren als Beobachtungsplattform dienen. Die beiden wichtigsten europäischen Netzwerke sind das FLT MED NETwork unter der Leitung von ISPRA und das Atlantic Network unter der Leitung von ORCA (das jährlich den "State of European Cetacean" veröffentlicht). Die Netzwerke werden auch auf die südlichen Länder des Mittelmeerraums (wie Tunesien und Marokko) ausgeweitet. Es ist dringend erforderlich, dass alle Teamleiter der verschiedenen Forschungseinrichtungen zusammenkommen und die Zusammenarbeit, die besten Praktiken und die Verbesserung der gemeinsamen Forschung und des gemeinsamen Überwachungsprotokolls sowie die Ausweitung der Erhebungen verstärken.

Ein Netzwerk aus öffentlichen Forschungsinstituten, IMPEL-Mitgliedern, dem privaten Sektor und Nichtregierungsorganisationen wird die Möglichkeit haben, sich zusammenzuschließen, um die Kapazität eines Überwachungsprotokolls zur Sammlung von Umweltdaten zu erhöhen, die für die EU-Richtlinien im Zusammenhang mit Wasserökosystemen benötigt werden.

Hauptziel des Projekts ist es, die beiden Netze (Mittelmeer und Atlantik) miteinander zu verbinden und die Netze auf die südlichen Länder des Mittelmeerraums auszudehnen, um die Umsetzung des Umweltrechts in Europa zu stärken.

Darüber hinaus wurden im Anschluss an die Ergebnisse eines Interreg-Med-Projekts (MedSeaLitter, an dem ISPRA als Partner beteiligt war) neue Richtlinien zur Erfassung von Meeresmüll veröffentlicht. Ziel unseres IMPEL-Projekts wäre es auch, die Ergebnisse an die beiden Netzwerke und ihre Forschungseinrichtungen weiterzugeben, um gemeinsam Daten über Wale/Schildkröten und Meeresmüll zu sammeln. Das entwickelte Protokoll für Meeresmüll wurde der GFS-Arbeitsgruppe für Meeresmüll zur Verfügung gestellt und wird auch in den neuen GFS-Leitlinien zur Überwachung von Meeresmüll veröffentlicht.

Ergebnisse

Das Ergebnis wird ein gemeinsames überarbeitetes Protokoll (1. Phase) sein, um Daten zur Erfüllung der Anforderungen der genannten EU-Richtlinien (in erster Linie der MSRL) und des regionalen Meeresübereinkommens zu erheben, wie z. B. Daten über das Risiko der Exposition von Arten gegenüber Plastikabfällen, sowie die Festlegung von Basiswerten für Meeresabfälle in Hochseegebieten. Die Ergebnisse werden in mehreren Schritten erarbeitet, so dass in naher Zukunft ein vollständiges Protokoll vorliegen wird, das auch alle Phasen der Erprobung, Verbreitung und Aktivierung durchlaufen hat.

Das Arbeitspaket 2021 zielt darauf ab, nach der Scooping-Phase des FLT Europe IMPEL 2020-Projekts alle Lücken in den verschiedenen Überwachungsprotokollen zu schließen, um sie zu standardisieren und Richtlinien zu erstellen, die die Entscheidungsfindung in ganz Europa effizient unterstützen und der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRD) und den anderen EU-Umweltrichtlinien im Bereich des Meerwassers entsprechen.

Zugehörige Dateien/Informationen

  • Habitat-Richtlinie (92/43/EWG).
  • Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (2008/56/CE).
  • Neues Abfallrichtlinienpaket.
  • SUP-Richtlinie 2019/94/EU.
  • Regionales Meeresübereinkommen (Barcelona und OSPAR).

Number: 2021/08-WP8, 2020/14 – Status: Laufend – Period: 2020 - 2021 – Topic: Wasser und Land - Tags:

We're using cookies

We use only essential cookies that are necessary for the use of the site.