IMPEL Logo

Reduzierung von Pestiziden im Wasser

2016 - 2016

Completed

Projektbeschreibung und Ziele

Das Gleichgewicht zwischen einer wettbewerbsfähigen landwirtschaftlichen Produktion und dem Schutz der Gewässerökosysteme
ist ein Anliegen der EU-Mitgliedsstaaten im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL). Instrumente zur Erreichung eines nachhaltigen Einsatzes von Pestiziden sind freiwillige Agrarumweltverpflichtungen, die im Rahmen von Programmen zur Entwicklung des ländlichen Raums finanziert werden, sowie gesetzliche Mindestanforderungen der Cross Compliance und Basismaßnahmen gemäß der WRRL.Um die Ziele eines guten Zustands der Grund- und Oberflächengewässer zu erreichen, sieht Artikel 11.3 der WRRL vor, dass die Maßnahmen zur Verhinderung und Kontrolle des Einsatzes von Pestiziden überprüft und gegebenenfalls aktualisiert und in die Bewirtschaftungspläne für die Einzugsgebiete aufgenommen werden sollten. Die nationalen Regelungen zur Erreichung der Ziele sollten beschrieben werden, und diese rechtlichen Grundlagen der grundlegenden Maßnahmen zur Verhinderung und Kontrolle der Verwendung von Pestiziden gemäß der Richtlinie 2009/128/EG über die nachhaltige Verwendung von Pestiziden sollten im Maßnahmenprogramm, das die Mitgliedstaaten im Dezember 2015 gemäß der WRRL fertigstellen, aufgeführt werden.Darüber hinaus sollten laut WRRL risikobasierte (operative) Überwachungsprogramme entwickelt werden, um die Notwendigkeit von Maßnahmen zur Reduzierung von Schadstoffen in Grund- und Oberflächengewässern zu verfolgen.Die Kosten für die Überwachung werden in den Mitgliedsstaaten in unterschiedlichem Maße von der Öffentlichkeit und den Anwendern von Pflanzenschutzmitteln getragen. Die Umsetzung der WRRL läuft bereits seit dem ersten Bewirtschaftungszyklus und es gibt in den Mitgliedsstaaten je nach Voraussetzungen und nationalen Problemen und Möglichkeiten unterschiedliche Umsetzungslücken.Das IMPEL-Netzwerk plant den Austausch von Plänen und Strategien zur Erleichterung der weiteren Umsetzung der WRRL in nationales Recht, um ein harmonisiertes Gleichgewicht zwischen obligatorischen und freiwilligen Maßnahmen und eine harmonisierte Anwendung des Verursacherprinzips bei der Aufteilung der Überwachungskosten zu erreichen.

Das Projekt zielt darauf ab, den Austausch von Wissen und Erfahrungen zu erleichtern:

  • Wie die Mitgliedsstaaten ein Gleichgewicht zwischen freiwilligen und verpflichtenden Maßnahmen finden;
  • Wie die Mitgliedsstaaten die rechtlichen Grundlagen definieren, um die Ziele der WRRL zu erreichen;
  • Gestaltung der risikobasierten Überwachung von Pestiziden;
  • Wie freiwillige Agrarumweltverpflichtungen zur Verringerung der Pestizidkonzentrationen im Wasser beitragen
  • .

Verwandte Dateien/Informationen

 

 

Number: 2016/13 - 2017/14 – Status: Completed – Period: 2016 - 2016 – Topic: Wasser und Land - Tags:

We're using cookies

We use only essential cookies that are necessary for the use of the site.