IMPEL Logo

Abwasser in der natürlichen Umwelt (WiNE)

2017

Laufend

Projektbeschreibung und Ziele

Dieses Arbeitspaket zielt darauf ab, die Mitgliedsstaaten beim Übergang zur Kreislaufwirtschaft im Wasserkreislauf zu unterstützen. Durch den Austausch bewährter Praktiken im Wassermanagement von Städten, Industrie und Lebensmittelproduktion in Bezug auf Wassernutzung und Wiederverwendung (Verwendung von behandeltem Abwasser als alternative Wasserquelle) sollen Lösungen in Bezug auf die Effizienz der Wassernutzung (unter Berücksichtigung sowohl qualitativer als auch quantitativer Aspekte) identifiziert und verbessert werden, die zu Lösungen ohne Verschmutzung beitragen können.

In den vorangegangenen Phasen dieses Projekts wurde auf industrieller Ebene die Wassernutzung innerhalb von Recyclingaktivitäten untersucht und ein neuer Indikator (der Water Circularity Index) entwickelt, der qualitative und quantitative Aspekte kombiniert. Er wurde auf bestimmte Industrieanlagen angewandt, nämlich Ölraffinerien, Zellstoff- und Papierfabriken, Kläranlagen usw., und in den Jahren 2020/21 sollte die Eignung des Indexes für lokale/regionale Aktivitäten ermittelt werden.

Dieses Projekt beabsichtigt die Entwicklung neuer Instrumente und/oder die Verbesserung der bisherigen (The Water Circularity Index), die die verschiedenen Umweltgesetze miteinander verbinden, um einen Übergang zur Kreislaufwirtschaft durch eine effiziente Wassernutzung zu fördern, wobei sowohl qualitative als auch quantitative Aspekte berücksichtigt werden. Zu diesem Zweck sollen bewährte Praktiken in Bezug auf die Wassernutzung innerhalb eines Prozesses oder einer Tätigkeit ermittelt und miteinander verknüpft werden
und Wiederverwendung (Nutzung von behandelten Abwässern als alternative Wasserquelle), Wasserqualitätsmanagement, Schlammmanagement, Nutzung von Wasserressourcen und Energiebilanz.

Durch die Anwendung des Water Circularity Index sollen daher die besten Lösungen für Anlagen, Tätigkeiten und Endprodukte gefunden werden, um "Wiederverwendung/zirkuläre Märkte" zu fördern, die nicht nur zu einer effizienteren Wassernutzung (Quantität und Qualität) führen, sondern auch zu Lösungen ohne Umweltverschmutzung und, wann immer möglich, innerhalb des Nexus Wasser-Nahrung-Energie-Ökosysteme beitragen.

Ein weiteres Ergebnis der Arbeit ist die Verbesserung der Berufsausbildung, die Verbreitung von Wissen und die Gewährleistung der Einhaltung der Vorschriften in ländlichen Gebieten, wie sie für die Umsetzung des 9-Punkte-Aktionsplans des Europäischen Rechnungshofs erforderlich sind.

 

Number: 2020/13, 2019/10, 2018/07, 2017/10 – Status: Laufend – Period: 2017 – Topic: Wasser und Land - Tags:

We're using cookies

We use only essential cookies that are necessary for the use of the site.